Was tun, wenn die Pumpe zu laut ist oder röchelt?

1. Röchelt die Pumpe, ist üblicherweise die in der Pumpe befindliche Luft für dieses Geräusch verantwortlich. Durch mehrmaliges Ein- und Ausschalten kann die Luft entweichen. Auch durch zu wenig Wasser im Brunnenbecken können röchelnde Geräusche verursacht werden. Füllen Sie in diesem Fall einfach Wasser in Ihren Brunnen nach. Kontrollieren Sie außerdem, ob die Pumpe richtig liegt. Eine schiefe Ausrichtung kann dazu führen, dass die Pumpe Luft ansaugt und röchelt.


2. Eine zu starke Drosselung der Pumpe kann ein unangenehmes Brummen verursachen. Abhilfe können Sie schaffen, indem Sie die Pumpe am Schieberegler wieder auf 100 Prozent Pumpleistung einstellen. Dann arbeitet die Wasserpumpe nicht mehr gegen einen Widerstand, und das Brummen verschwindet. Falls die Erhöhung der Pumpleistung aufgrund der zu großen Wassermenge nicht möglich ist, können Sie einen sogenannten Bypass legen. Das ist eine Schlauchabzweigung direkt hinter dem Ausgang der Pumpe, die einen Teil des Wassers zurück in das Becken leitet. Durch einen Hahn am zweiten Ausgang lässt sich die Wassermenge regulieren, ohne dass die Pumpe gegen Widerstand arbeiten muss.

3. Die Pumpe ist verschmutzt oder verkalkt. Öffnen Sie die Pumpe, entfernen Sie groben Schmutz aus den Bauteilen und reinigen Sie sie ggfs. mit Essigwasser. Bei stärkeren Kalkrückständen weichen Sie die Pumpe über Nacht in Essigwasser ein.

4. Liegt die Wasserpumpe an einem harten Bauteil des Zimmerbrunnens auf, können Vibrationen auf den Zimmerbrunnen und weitere Resonanzkörper übertragen werden. Versuchen Sie, die Pumpe frei aufzuhängen, sodass sie keinen Kontakt mehr zu den betreffenden Bauteilen hat oder polstern Sie die betreffenden Stellen mit Schaumstoff. Oft hilft auch eine Unterlage unter dem Brunnen in Form eines Stück Teppichs o.ä., um die Vibrationen zu dämmen.

5. Falls die Pumpe alt und verschlissen ist, hilft am besten eine neue Ersatzpumpe.

6. Abschließend ein ganz allgemeiner Ratschlag: Es kann helfen, Steine in das Wasser zu legen, um die Schallübertragung des Wassers zu verringern.

Einen Kommentar schreiben