“Wohltuend und ausgleichend” - Brunnen aus Alabaster

Das Wort „Alabaster” stammt aus dem antiken Ägypten und bedeutet „Gefäß der Göttin Ebaste”. Entstanden ist Alabaster vor vielen Jahrmillionen in Wasserblasen, die durch den Rückzug des Meeres im felsigen Gestein zurückgeblieben sind.

Heute wird in der Umgebung von Volterra (Italien) Alabaster direkt aus den Bodenschichten gewonnen. Zuerst in großen Blöcken ausgehoben, wird der Alabaster geschnitten, in kleine Stücke geteilt und dann von Hand verarbeitet. Unsere Brunnen, Duft- und Lichtobjekte aus Alabaster sind immer Unikate aus dem geschnittenen Stein.

Hergestellt werden sie aus dem besonderen weißen, transparenten Alabaster, der noch Millionen von Jahren altes Wasser enthält. Dieses Wasser verursacht die für Leuchten wichtige Transparenz und verbreitet ein wunderschönes, sanftes Mondlicht. Hildegard von Bingen bezeichnete das Licht des Alabasters als „wohltuend und ausgleichend”. Die ohnehin schon wohltuende Wirkung eines Zimmerbrunnens kann durch das Material verstärkt werden. Naturstein, Wasser und Licht verschmelzen zu einem harmonischen Ganzen.

Einen Kommentar schreiben